An der U23-Schweizer-Meisterschaft in Wolfswil (SO) fuhr Gordian Banzer auf Rang 14. Damit verpasste er das Ziel einer Top-Ten-Platzierung.

Rad. Erstmals nahm Gordian Banzer eine Schweizer Meisterschaft der U23 unter die Räder. Das Meisterschaftsrennen führte das 59-köpfige Feld über 18 Runden à 9,2 Kilometer. Der 165,6 Kilometer lange Parcours war gezeichnet von einigen Richtungswechseln sowie 1008 Höhenmetern, verteilt auf einen welligen Streckenteil mit einem kurzen aber knackigen Anstieg. Hinzu kam die brutale Hitze, die einigen Fahrern stark zusetzte und das Feld im Laufe des Rennens dezimierte.

Banzer in der Spitzengruppe
Bereits in der frühen Anfangsphase setzte sich eine dreiköpfige Spitzengruppe ab, der auch der spätere Sieger  und damit der neue U23-Schweizer-Meister Patrick Müller angehörte. Diese frühe Aktion veranlasste die anderen Teams im Verfolgerfeld zum Agieren. Dies führte dazu, dass eiGordianBanzerSMWolfwilne 7-köpfige Verfolgergruppe, der auch Gordian Banzer angehörte, nach rund 100 Kilometer Renndistanz zum Trio an der Spitze aufschliessen konnte. Die grosssen Mannschaften (BMC, Hörmann, EKZ, usw.) in der Spitzengruppe bauten den Vorsprung auf das Feld bis knapp zwei Minuten Vorsprung aus.

Kurz vor dem Ziel engeholt
Nach rund 130 Kilometern gelang es aber, die Spitzengruppe zu dezimieren. Gordian Banzer und vier weitere Fahren konnten davonziehen. Rund 20 Kilometer vor dem Ziel wurden diese vom Feld aber wieder eingeholt. Und es ging keinen Kilometer schickten die erwähnten Mannschaften weitere Fahrer in eine Gruppe. Schliesslich konnte sich eine sechs Mann starke Spitzengruppe absetzen, die dann mit Patrick Müller (1. Rang), Frank Pasche (2. Rang) und Lukas Spengler (3. Rang) die Podestplätze unter sich ausmachte.
Gordian Banzer fehlte schliesslich das Rennglück. Er wurde 14. und war sichtlich enttäuscht: «Mein Ziel war es bei der U23-Schweizer Meisterschaft unter die ersten 10 zu fahren. Ich habe alles versucht und bin ein sehr aktives Rennen gefahren, wofür ich am Schluss leider nicht belohnt wurde.»

Legende: Gordian Banzer wurde an der Schweizer Meisterschaft mit Rang 14 schlecht belohnt.

← Prev News ItemGordian Banzer 4. beim Arlberg-Giro

Next News Item →Ruggell lädt zum Kriterium

Zur Werkzeugleiste springen