Am Ostersamstag wurde die Rennserie um den Stevens Bike Cup eröffnet. Passend zu Ostern wurden die spannenden Rennen im Hasenwinkel in Arbon ausgetragen. Die Fahrer des Liechtensteiner Radverbandes zeigten sehr gute Rennen. Allen voran Loris Dal Farra, der seine Kategorie gewann.

Mountainbike. Rund 250, vor allem junge Fahrer nahmen das Rennen auf einem sehr flachen Rundkurs in Angriff. Dementsprechend schnell waren die Rennen. Sieben Fahrer des Liechtensteiner Radfahrerverband LRV, darunter fünf Athleten, welche die Sportschule besuchen, nutzten den Anlass für einen weiteren Formtest.

Pünteners auf Rang 6 und 3
Marco Püntener startete bei den Rock Knaben U13 aus der hintersten Reihe und arbeitete sich unter 25 Teilnehmenden schnell auf Position 10 vor. Da der Trail sehr schmal war, gestaltete sich das Unterfangen, sich weiter nach vorne zu arbeiten eher schwierig. Trotzdem gelang es ihm vier Positionen gut zu machen. Richtig in Fahrt kam er in der sechsten und letzten Runde, die er gleich schnell bewältigte wie der Sieger. Schliesslich konnte er sich über den 6. Rang freuen.
Auf vier grosse Runden wurden die 22 Fahrer der U15 Mega Knaben geschickt. Romano Püntener kam in den Top 3 aus der Startgeraden und fuhr während zwei Runden im Spitzentrio. In der zweitletzten Runde griff er an und konnte sich sofort um einige Sekunden absetzten. Dann kollidierte er jedoch mit einem Absperrpfosten und stürzte. Womit die Verfolger aufschlossen. In der letzten Runde konnte er den Schlussangriff der Konkurrenz wegen Schmerzen aufgrund des Sturzes nicht mehr ganz mithalten. So erreichte er das Ziel 10 Sekunden hinter dem Sieger als zufriedener 3.

Knaus 6., Alicke 7.
Auch Flavio Knaus war nach einem guten Start und einer schnellen Startrunde in Tuchfühlung mit der Spitze. Danach fand er auf Position sechs liegend seinen Rhythmus und konnte den Vorsprung auf die Verfolger kontinuierlich ausbauen. Für seine sehr gute Leistung wurde er mit Rang 6 belohnt.
Konstantin Alicke startete zusammen mit 13 weiteren Junioren mit den Amateuren und Masters. Vor ihm lag ein Hochgeschwindigkeitsrennen mit Spitzengeschwindigkeiten von über 45 km/h über 9 grosse Runden mit einer Renndauer von über einer Stunde. Alicke startete sehr gut und konnte die ersten drei Runden auf vierter Position liegend absolvieren. Nach einer weiteren Tempoverschärfung der ersten Drei riss ein Loch auf und er musste abreissen lassen. Über zwei Runden versuchte er alleine den Anschluss wiederherzustellen. Die Gegenwindverhältnisse auf der lagen flachen Anfahrt zu Start und Ziel kosteten aber zu viel Kraft. So konnten die Verfolger aufschliessen und es begann ein Positionskampf um die Plätze vier bis sieben. Alicke konnte auf dem guten siebten Rang ins Ziel sprinten.

Starkes Rennen von Dal Farra
Der schnellste Liechtensteiner Hase war Loris Dal Farra. In einer Fünfergruppe mit  Stiven Thür, Andrin Gees, Dave Spiess und Andrin Dudler fahrend, konnte er sich nach der zweiten Runde der Kategorie U17 Hard vom Feld absetzen und einen Vorsprung heraus holen. Das Trio Gees, Thür, Dal Farra fuhr immer stärker. Schliesslich konnte sich der Liechtensteiner absetzen und das Rennen mit sechs Sekunden Vorsprung auf Gees gewinnen. Somit war Dal Farra Liechtensteins schnellerster Osterhase auf dem Mountainbike. Thür wurde Dritter. Sportschüler Andrin Dudler belegte Rang 10, nachdem er während einer halben Runde mit einem platten Reifen fahren musste. Sportschülerin Nicole Göldi fuhr auf Rang 3 in der Kategorie U17. Am Start nicht so gut weggekommen, kam sie danach immer besser in Fahrt und arbeitete sich auf Rang 3 vor. Dieses Resultat hofft sie in den kommenden Rennen toppen zu können.

← Prev Uncategorized ItemStart zum Lie-Cycling Schülercup

Next Uncategorized Item →Einladung Lie-Cycling Jahresabschlussveranstaltung 2016

Zur Werkzeugleiste springen