Bilder: Romano Püntener (links) und Flavio Knaus im EM-Rennen.

 

Im Einzelrennen an der Jugendeuropameisterschaft in Pila im Aostatal waren alle LRV-Sportschüler am Start. Das Cross-Country-Rennen führte über einen technisch anspruchsvollen Rundkurs mit grossem Single-Trail-Anteil, mit mehreren Sprüngen, Drops und sehr steilen Rampen. Die Bedingungen waren perfekt: abgetrocknet und leicht bedeckt.

Mit Spass und Können auf Rang 6
In der Kategorie U15 der Jungs waren unter total 138 Fahrern Romano Püntener,
Flavio Knaus, Felix Sprenger und Marco Püntener am Start. Sie hatten drei Runden zu bestreiten. Romano Püntener war mit Respekt aus Startposition 29 gestartet. Nichtsdestotrotz fuhr er gut in den Single-Trail ein und war nach der ersten Runde bereits auf Platz 14 anzutreffen. Er fand immer besser ins Rennen und machte im internationalen Feld in Runde zwei Platz um Platz gut. Bereits im Aufstieg der zweiten Runde war er auf Platz 9 klassiert. In der dritten Runde konnte er nochmals zusetzen und die Ziellinie als hervorragender 6. überqueren. Damit hatte er sein Ziel, eine Top-Ten-Klassierung mehr als erreicht und die Erwartungen erfüllt. «Es lief mir sehr gut und als ich merkte, dass ich einen Fahrer nach dem anderen überholen konnte, versuchte ich noch mehr zu forcieren. Das Rennen hat richtig Spass gemacht und mit dem 6. Platz bin ich sehr happy – es war eine perfekte Woche für mich», blickte Romano Püntener auf gelungene Wettkämpfe mit Gold im Teamwettkampf und Rang 6 im Einzel zurück.

Als Trio durch Runde 2
Felix Sprenger (64), Flavio Knaus (72) und Marco Püntener (92) mussten aus hinteren Positionen starten. Felix Sprenger kam gut weg, setzte sich auch in äusserst hektischen Szenen souverän durch und passierte die anspruchsvollen Passagen technisch sehr gut. Flavio Knaus fand seinen Rhythmus und seine Position schnell. Marco Püntener startete gut und konnte in der ersten und zweiten Runde elegant an Konkurrent um Konkurrent vorbeifahren. Die zweite Runde absolvierten die LRV-Athleten gemeinsam. In der letzten Runde konnte Flavio Knaus die Geschwindigkeit auch dank seinen technischen Fertigkeiten halten. Als 73. erreichte er ein solides Ergebnis. Felix Sprenger konnte die Tempoerhöhung von Marco Püntener mithalten und seine Position stärken. Er gab bis ins Ziel alles. Mit Rang 61 war er sehr glücklich und konnte als Jahrgang-Jüngerer sein Ziel erreichen. Gar auf Rang 53 fuhr Marco Püntener vor, der damit sehr zufrieden war und die in ihn gesteckten Erwartungen erreichte.

Fischer 30., Göldi 24.
Die U15 Mädchen hatten auf demselben Parcours wie die Jungs zwei Runden zu absolvieren. Nora Fischer fand aus Position 34 umgehend gut ins Rennen und konnte sowohl in den Anstiegen als auch in den technischen Passagen zahlreiche Positionskämpfe gewinnen. Ihre sehr gute Startrunde konnte sie in der zweiten Runde fortsetzen. Sie fuhr technisch souverän mit grossem Kampfwillen bis zum Ziel. Mit Rang 30 zeigte sie als Mädchen des jüngeren Jahrgangs eine Topleistung unter den 84 Klassierten.
Über drei Runden ging es bei den Mädchen U17. Nicole Göldi war nach der ersten Runde auf Position 25 von insgesamt 87 Startenden anzutreffen. Sie fuhr das gesamte Rennen sehr konstant und konnte in den Abfahrten ihre Fähigkeiten deutlich aufzeigen und Konkurrentinnen, welche in den Aufstiegen stärker waren, jeweils wieder überholen. So
passierte sie auch den Steingarten (der nur im Rennen der U17 eingebaut war) äusserst souverän. Mit Rang 24 zeigte sie sich sehr zufrieden.

 

 

← Prev News ItemDux-Race und Landesmeisterschaft der Mountainbiker

Next News Item →Romano Püntener ist Europameister

Zur Werkzeugleiste springen