☰  MENU

1.-Mai-Kriterium mit starker Besetzung

Am Mittwoch, 1. Mai, wird in Mauren die 43. Austragung des Int. Radkriteriums «Rund um den Weiherring» ausgetragen und damit die Radsportsaison in Liechtenstein offiziell eröffnet. Das Organisationskomitee präsentiert wiederum ein umfangreiches Programm mit spannenden…

Am Mittwoch, 1. Mai, wird in Mauren die 43. Austragung des Int. Radkriteriums «Rund um den Weiherring» ausgetragen und damit die Radsportsaison in Liechtenstein offiziell eröffnet. Das Organisationskomitee präsentiert wiederum ein umfangreiches Programm mit spannenden Rennen. Riesig ist die Freude über das grosse Teilnehmerfeld bei der Elite.

Rad. « Es wird ein hochkarätiges, internationales Starterfeld am Start stehen mit so vielen Fahrern wie schon lange nicht mehr», freut sich Marco Lippuner, der das Kriterium als Elite-Fahrer selber dreimal gewann und heute Rennleiter des Anlasses ist. Angeführt wird das Feld von Kempten mit Vorjahressieger Christopher Schmieg. Der RSC Kempten sowie das Team Belle Stahlbau stellen die meisten Fahrer und werden den Kampf um Sekunden und Punkte wohl auch dieses Jahr dominieren. Aus der Schweiz sind der Velo Club Mendrisio sowie Akros-Thömus-Devo mit starken Fahrern am Start. Premiere feiern das Zuricrit Racing Team sowie das Lippuner Cycling Team.

Gute Fahrtechnik Voraussetzung
Das Ostschweizer Lippuner Cycling Team besteht aus Fahrern, die den Sport hobbymässig betreiben. «Ein Kriterium ist eine spannende Herausforderung für uns. Wir hoffen, mit unserer Teilnahme zu einem spannenden Rennspektakel beitragen zu können», erzählt der in Heerbrugg lebende Marcel Fürer. Das Team sei gut aufgestellt und in Form: «In der Regel können wir gut mithalten. Um den Sieg mitreden werden wir aber kaum.» Dafür fehlt die Erfahrung, wird diese Disziplin von den Rheintalern, die zweimal die Tortour gewannen (je einmal im 2er- und 4er-Team), doch eher weniger oft gefahren. Marcel Fürer ist überzeugt: «Die letzte Kurve wird wie so oft in Mauren entscheidend sein und fahrtechnisch alles abverlangen. Nur wer hier sauber fährt wird schliesslich Punkten.»

Über 200 Athleten
Insgesamt werden sich in elf Rennen über 200 Athletinnen und Athleten die Ehre geben. Eröffnet wird das Tagesprogramm mit den Rennen des IBRMV 4-Länder-Cups und damit einer Rennserie für lizenzierte Schüler aus dem Bodenseeraum. Wieder mit im Programm ist das Rennen der Special Olympics, das im Rahmen eines Team-Event ausgetragen wird. Je ein Paralympics-Handbiker, zwei SOLie-Athleten und ein prominenter Sportler aus Liechtenstein bilden eine 4er-Mannschaft. «Die Integration der handicapierten Sportler war schon 2018 ein voller Erfolg und kam beim Publikum grossartig an. Wir sind froh, unser tolles Tagesprogramm durch ein weiteres Highlight bereichern zu können», so OK-Präsident Oliver Wanger.

Umfangreiches Programm
Auf die Besucherinnen und Besucher wartet ein umfangreiches Programm. Den Beginn machen um 9 Uhr die lizenzierten Rad-Schüler des 4-Länder-Cups. Ab 11.15 Uhr können sich alle Liechtensteiner Kinder im Alter von 7 bis 15 Jahren bei LieCycling Schülercup mit lokalen Teilnehmern messen. Nach dem Showdown der Kleinsten um 14 Uhr in der Kategorie Piccolo startet das Nachmittagsprogramm mit den Rennen Herren Elite. Der Höhepunkt des Tages über 70 Runden startet dieses Jahr bereits um 14.15 Uhr. Abgerundet wird der Renntag mit den Rennen der U17-Anfänger, die um 16 Uhr auf die Strecke gehen.

Start in die Freiluftaison
Mit der allseits beliebten Festwirtschaft ist wie immer für eine gute Stimmung am Strassenrand gesorgt. Wie alle Jahre trifft sich die Bevölkerung von Mauren und Rad-sportfreunde aus dem In- und Ausland bei schönem Wetter und feiern den Start in den Frühling unter freiem Himmel. «Wir möchten begeisternden Radsport bieten und die Menschen zum fröhlichen Zusammensein einladen», so Oliver Wanger. www.rvmauren.li

Next Uncategorized Item →Liechtenstein erneut B-Weltmeister

Zur Werkzeugleiste springen