☰  MENU

LRV-Fahrer wollen nicht nur 
mit St.Nikolaus im Rampenlicht stehen

Gute News erfuhren St.Nikolaus und Krampus diese Woche aus den Reihen des Liechtensteiner Radfahrerverbandes. So konnte Romano Püntener nach einer Verletzungspause das Training ebenso wieder aufnehmen, wie Felix Sprenger nach gesundheitlichen Problemen. «Ich freue mich schon…

Gute News erfuhren St.Nikolaus und Krampus diese Woche aus den Reihen des Liechtensteiner Radfahrerverbandes. So konnte Romano Püntener nach einer Verletzungspause das Training ebenso wieder aufnehmen, wie Felix Sprenger nach gesundheitlichen Problemen.
 

«Ich freue mich schon jetzt auf gute Resultate in der nächsten Saison», blickte LRV-Präsident Paul Kind am gemeinsamen Saisonschluss beim langjährigen Sponsor Ospelt Haustechnik AG in Schaan nach vorne. Die Leistungssportler des LRV halten sich derzeit mit Alternativ-Training wie Skitouren fit und bringen damit etwas Abwechslung in den Trainingsalltag. Für die neue Saison haben sie sich hohe Ziele gesetzt. So werden mit Romano Püntener, Felix Sprenger und Flavio Knaus drei Fahrer die Saison in der U23 in Angriff nehmen.
 
Spitzenresultate konnten der St.Nikolaus, der extra über den Rhein angereist war, und der wortkarge Krampus nicht voraussagen. Dafür beschenkten sie die LRV-Fahrerinnen und -Fahrer mit einem Klaussäckli und berichtete von einigen Episoden aus dem vergangenen Jahr. Zum Beispiel von Tempobolzer Clemens Sprenger, den auch ein Radar nicht stoppen konnte, vom fleissigen Trainingsteilnehmer Paul Meier oder von Manuel Beck, der mit seinen langen Haaren dem St.Nikolaus Konkurrenz macht. Von Ewald Wolf, dem ältesten Liechtensteiner Teilnehmer an Weltmeisterschaften, wollte er wissen, wie solche Grossanlässe verlaufen, von «Beisser» Felix Sprenger, was mit der Konkurrenz bei seinem Sieg in Lugano los gewesen sei, dass er sie regelrecht überflügelt habe und von Romano Püntener, ob er gerne im Rampenlicht stehe. Natürlich wollen die Liechtensteiner Mountainbiker in Zukunft noch viel mehr von sich reden lassen. So, dass «der Genaue» Leistungssportverantwortliche Martin Püntener noch mehr Teilnahmen an Grossanlässen organisieren kann und Präsident Paul Kind so viele Erfolge zu verkünden hat, dass er weder «kürzertreten» noch die Übersetzung seines Fahrrades beim persönlichen Radtraining ändern wird.

Next News Item →Romano Püntener nach Operation optimistisch

Zur Werkzeugleiste springen