☰  MENU

Romano Püntener erstmals Landesmeister

Bei ihrer ersten Teilnahme an der Landesmeisterschaft des Liechtensteiner Radfahrerverbandes LRV zeigen Romano und Marco Püntener ein starkes Rennen. Der 16-jährige Romano siegt, sein um ein Jahr jüngerer Bruder Marco wird Dritter. Der neue Landesmeister…

Bei ihrer ersten Teilnahme an der Landesmeisterschaft des Liechtensteiner Radfahrerverbandes LRV zeigen Romano und Marco Püntener ein starkes Rennen. Der 16-jährige Romano siegt, sein um ein Jahr jüngerer Bruder Marco wird Dritter. Der neue Landesmeister verdrängt damit den 19-jährigen Loris Dal Farra, der 2016 bis 2019 viermal in Serie gewann, auf Platz zwei.

Landesmeister Romano Püntener (Mitte), siegt vor Loris Dal Farra (links) und Bruder Marco Püntener. Paul Kind (Präsident des Liechtensteiner Radfahrerverbandes) und Sportminister Daniel Risch (rechts) freuen sich mit den erfolgreichen Sportlern.

Mountainbike. Romano Püntener wollte den Sieg. Dementsprechend zielstrebig ging er ins Dux-Race. Für ihn sprach der Saisonverlauf, seine starke Form und sein Selbstvertrauen. Deshalb war für Titelverteidiger Loris Dal Farra von Beginn weg klar, dass der Titel schwierig zu verteidigen wird. «Mein Ziel war es aber, möglichst lange an Romano dran zu bleiben», so Dal Farra. Beim Start aber kam er nicht in die Pedale, kam erst als Fünfter in den Trail. Ganz anders Püntener, der gleich in der ersten Runde ein sehr hohes Tempo anschlug und bereits mit einigen Sekunden Vorsprung davonzog. Dal Farra versuchte zu kontern. Doch die Bedingungen mit tiefem Boden und vielen glitschigen Stellen, waren zu schwierig. Der Rückstand des Zweitplatzierten auf den Führenden wurde immer grösser.

Stolz, Landesmeister zu sein
Dal Farra entschied sich, seinen eigenen Rhythmus durchzuziehen und den zweiten Rang zu sichern. Er sei darauf gefasst gewesen, dass Püntener auf Sieg fahren werde: «Doch dass er von Beginn weg ein so hohes Tempo fährt, hat selbst mich überrascht. Ich gratuliere Romano zu dieser Leistung und dem Landesmeistertitel. Er hat ihn verdient.» Der neue Landesmeister war glücklich, dass seine Taktik aufgegangen und er dem Rennen sein Tempo und damit auch seinen Stempel aufdrücken konnte. Nichtsdestotrotz fühlte er sich nie sicher. Die Strecke war technisch anspruchsvoll und vor allem die Graspassagen sehr rutschig. Einmal hatte er in einer Kurve einen Ausrutscher zu behändigen. Schliesslich brachte er das Rennen aber souverän ins Ziel. «Der Titel bedeutet mir viel und macht mich sehr stolz», freute er sich.

Beeindruckter Sportminister
Für eine Überraschung sorgte Marco Püntener. Selbst er rechnete nicht mit diesem Erfolg: «Schliesslich war die Konkurrenz sehr stark.» Doch der 15-Jährige fuhr ein freches Rennen. Immer auf Angriff. Bereits nach rund einem Viertel des über eine Stunde und eine Runde dauernden Rennens, spürte er die Chance auf einen Podestplatz. Schliesslich ging alles auf, so dass zwei Püntener-Brüder auf dem Podest standen. «Das ist cool», freute sich Marco darüber. Auf den Positionen vier bis sechs platzierten sich Sven Langenegger, Felix Sprenger und Konstantin Alicke. Die knappen Abstände zeigen, dass auch in Zukunft mit spannenden Kämpfen um den Landesmeister gerechnet werden kann.
Bei der Siegerehrung gratulierte auch Sportminister Daniel Risch, der sich vom Rennen sehr beeindruckt zeigte: «Im heutigen, schwierigen Rennen zeigten die Sportler sensationelle Leistungen.»

Freude trotz Dauerregen
Im Rennen um den Landesmeistertitel regnete es nicht mehr. Dafür war der Niederschlag am Morgen bei den Rennen um den LieCycling Schüler Cup umso intensiver. So verlangte die bereits bei trockenen Bedingungen technisch anspruchsvolle Strecke von den Nachwuchsfahrern alles ab. Diese nahmen es aber weitgehend mit Humor. So lachte mit Ramon Toldo einer der jüngsten Fahrer: «Ich mag es, wenn es richtig schlammig ist. Deshalb hat es heute besonders Spass gemacht.» Toldo belegte in der Kategorie I hinter Jonas Lippuner Rang zwei. Die Kategoriensiege III und IV gingen an Xeno und Mauro Dürr (beide Bike Racing Sarganserland). Wie schon beim ersten Lauf um den LieCycling Schüler Cup war Maurin Riesen auch in Schaan bester Liechtensteiner der höchsten Juniorenkategorie: «Von oben hätte es zwar weniger nass sein können. Doch das Rennen machte grossen Spass», lachte er. Die Klassierung widerspiegle den bisherigen Saisonverlauf: «Deshalb bin ich zufrieden mit diesem Rennen.»

Swiss Bike Cup im März in Schaan
Der RV Schaan organisierte das Rennen erneut perfekt und blickt mit Freude auf das nächste Highlight: Am 27. und 28. März wird der Swiss Bike Cup 2021 in Schaan zu Gast sein.

Sportminister Daniel Risch (links) gratuliert dem neuen Landesmeister Romano Püntener.

Rangliste
Landesmeisterschaft

  1. Romano Püntener (Jg. 2004, RV Schaan/Wenaweser Racing) 1:09.22. 2. Loris Dal Farra (2001, RV Schaan/Wenaweser Racing) 1:13.12. 3. Marco Püntener (2005, RV Schaan/Wenaweser Racing) 1:13.44. 4. Sven Langenegger (2003, RV Schaan/Bike Racing Sarganserland) 1:13.47. 5. Felix Sprenger (2005, RV Schaan/Wenaweser Racing) 1:15.31. 6. Konstantin Alicke (2000, RV Schaan/Bischi Bikes) 1:15.35. 7. Flavio Knaus (2004, RV Schaan/bsk Graf MTB Team) 1:10.15 +1 Runde. 8. Manuel Elkuch (1982) 1:13.49 +3 Runden). 9. Marco Sprenger (1970, RV Schaan) 1:15.29 +5 Runden

LieCycling Schüler Cup
Kategorie I:
1. Jonas Lippuner (Jg. 2012/RV Schaan) 5:40. 2. Ramon Toldo (2012, RV Schaan) 6:12. 3. Nathanael Langthaler (2012/RV Schaan 6:35.

Kat. III: 1. Xeno Dürr (Jg. 2009/Bike Racing Sarganserland) 40:27). 2. Clemens Sprenger (2008/RV Schaan) 40:45. 3. Niculin Langthaler (2009/RV Schaan) 47:12.

Kat. IV: 1. Mauro Dürr (Jg. 2006/Bike Racing Sarganserland) 39:28. 2 Maximilian Heule (2007/Pink Gili Swiss) 41:12. 3. Maurin Riesen (2007/RV Schaan) 41:31. 4. Adriano Dalla Valle (2006/RV Schaan) 41:13 + 1 Runde. 5. Wido Meier (2006/RV Schaan) 39:38 +2 Runden.

Next Uncategorized Item →Mit Sieg in die Saison

Zur Werkzeugleiste springen